Es gibt eine große Anzahl von physikalischen und chemischen Behandlungsmöglichkeiten für die zu lackierende Fläche, bevor diese mit der ersten Schicht versehen wird.
Eine gute Vorbereitung der Fläche ist bei jedem Material die Voraussetzung für langwirkenden Schutz und eine gute Optik.

Die Vorbereitung der Fläche ist oftmals der zeitaufwendigste und daher beschwerlichste Teil einer Lackierung.

Nach der Behandlung sollten die Flächen frei sein von:

  • Staubpartikeln oder nichthaftenden Substanzen
  • Öl, Fett oder Feuchtigkeit

Als besten Rostschutz (hauptsächlich für Metall) verwendet man entweder

  • einen Wash-Primer oder
  • einen Rostschutzlack

Ein Wash-Primer ist ein Flüssigprodukt von ca. 14 sec/DIN4, das in dünner Schicht aufgebracht werden sollte, damit es in alle Unebenheiten der Metallfläche eindringt. Die darin enthaltene Phosphorsäure greift die Metallfläche an und bildet eine isolierende und undurchdringliche Phosphatschicht. Der Wash-Primer wird wegen seiner Haftung auf Metall sehr geschätzt. Es ist wichtig, ihn anschließend mit einer Lackschicht zu versehen, die einen Schutzschild bildet.
Ein Rostschutzlack ist ein Produkt, das in einer dickeren Schicht als der Wash-Primer aufgebracht werden sollte. Da er Rostschutzelemente enthält, schützt er das Metall sowohl physikalisch als auch chemisch. Außerdem spart er Zeit, weil durch eine einzige Lackierung sowohl Rostschutzchemikalien als auch ein Schutzschild auf das Metall aufgebracht werden.
Diese Lackierungen werden sehr häufig für Stahlträger verwendet, weil hier die Beschichtung entweder so belassen werden kann, wie sie ist, oder nachträglich mit dem gewünschten Decklack versehen werden kann.

Die Lackbestandteile lassen sich in zwei Gruppen einteilen:

  • Trockene Extrakte
  • Flüchtige organische Verbindungen (oder Wasser bei auf Wasser basierenden Lacken)

Bei trocknendem Lack geht es darum, daß die flüchtigen Produkte verdunsten und der Film hart werden kann. Wir müssen zwischen Härten und Trocknen unterscheiden.

Durch Trocknen erhalten wir den trockenen Film allein durch Verdunsten der flüchtigen Produkte. Das geschieht in zwei Stufen: beim Zerstäuben und im Lackfilm. Der Lack kann je nach Temperatur, Viskosität, Spritzpistolentyp und Spritzabstand mehr oder weniger trocken auf die Fläche gelangen. Das heißt, der größere Teil des Lösungsmittels ist vor dem Auftreffen der Farbe auf der Fläche bereits verdunstet. Der Film trocknet schneller, wenn sich die Fläche in einem gut belüfteten, staubfreien Raum befindet.

 

Auto-Reparaturlackierung

- Vorbereitung :

Am Anfang steht das blanke Blech; es muß vollständig von Fett und Verschmutzungen befreit und mit einem Tuch abgerieben werden. Ein Washprimer wird aufgetragen - er gewährleistet Rostschutz und bildet eine ausgezeichnete Grundlage für die nachfolgenden Lackierungen.

Aufbringen eines Füllers, der ebenfalls einen Rostschutz darstellt, aber in erster Linie eine vollkommen glatte Fläche ergibt. Mit dieser Lackierung können wir alle Unebenheiten in der Fläche verdecken.

- Fertiglackierung

Es gibt vier Decklackierungsmethoden :

  • Einfachlackierung: Direkte Aufbringung des Lackes mit einer Schicht
  • Doppellackierung: Aufbringung von Grundlack und danach Decklack
  • Dreifach-Klarlackierung: Klarer Grundlack, Metallisé und Decklack
  • Dreifach-Farblackierung: Grundlack der gewünschten Farbe, schwach getönter Basislack und Klarlack

Drei Hauptfaktoren beeinflussen die Qualität der Lackierung: der Lack selbst, die verwendete Spritzpistole und die Gründlichkeit der Vorbereitung.

Spritzpistolen ändern sich, werden immer weiter entwickelt und gehören auf jeden Fall zu den High-Tech Produkten. Betrachten Sie z.B. einfach einmal die neue Auswahl von M21 VLP Pistolen mit extrem niedrigem Druck: Komplett aus Metall, höchste Präzision bei der Verarbeitung, fortschrittliches Design, beste Materialien (Edelstahl im Farbteil). Alle diese Faktoren charakterisieren diese neue Generation von Spritzpistolen.

Lackierung der Fahrzeug-Karosserie: Hier sind Lackierspezialisten mit ruhiger Hand, gutem Auge und einer ausgezeichneten Spritzpistole gefragt.

Schon die Aufbringung des Grundlackes ist von großer Bedeutung für das Endergebnis. Sie sollte am besten mit einer Spritzpistole von hoher Qualität, z.B. M21 Basic LP, vorgenommen werden.

In unserem Betrieb wird der Umweltschutz nicht nur groß geschrieben, sondern wir handeln auch danach.

Unsere Lackierabfälle werden innerbetrieblich und fachgerecht entsorgt.
Vertragsbindungen mit anderen Fachbetrieben garantieren einen ständig einwandfreien Zustand unserer technischen Anlagen und Geräte, wie:




  • Lackierkabinen,
  • Heizungsanlage,
  • Druckluftanlage,
  • Betriebsmittel...

  • Klebrig: Wir sprechen von einem klebrigen Film, wenn er sich wie Tesafilm anfühlt.
  • Staubfrei: Wir sprechen von einem staubfreien Film, wenn sich Staub, der darauf fällt, durch wegblasen entfernen läßt.
  • Grifftrocken: Ein Film, auf dem bei Berührung kein Fingerabdruck zurückbleibt.
  • Ausgehärtet: Ein Film, der nicht mit dem Fingernagel markiert werden kann. In diesem Zustand kann das Teil verpackt, poliert oder geschliffen werden.

Impressum      Sitemap      Kontakt      
Copyright 2005 exit-in.de